Schlagwort-Archive: waschen

Kastanien-Waschmittel: update

Letztes Jahr habe ich von meinem Kastanien-Waschmittel-Test berichtet – heute kann ich dazu ein bisschen was ergänzen:

Ich war in diesem Jahr schlauer und habe die Kastanien sofort geschält und grob zerkleinert. Bzw. erst geviertelt, diese Stückchen von der Schale befreit und je nach Größe diese nochmals halbiert.

Die Kastanienbröckelchen wollte ich nun fein zermahlen. Dazu hab ich mir ein Herz gefasst und eine gute Hand voll in meinen Standmixer gefüllt. Was soll ich sagen? Das hat funktioniert, der Standmixer hat anstandslos getan, was er sollte, und die gesamte Prozedur ohne mucken durchgehalten. Allerdings hab ich portionsweise gearbeitet, immer wieder etwas pausiert und in einem zweiten Durchgang erst feinvermahlen. Ich hätte nicht gedacht, dass der Standmixer diese Leistung bringt – umso mehr hats mich gefreut, dass es funktioniert hat 🙂

Das Kastanienmehl habe ich auf einem Geschirrtuch ausgebreitet und gut – mehrere Tage – durchtrocknen lassen.

An der Anmischung hat sich im Prinzip nichts geändert: Am Vorabend einen gut gehäuften Esslöffel Kastanienmehl ins Beutelchen füllen, das stell ich in einen Kaffeebecher und gieße mit heißem Wasser auf. Durchrühren bzw. stochere ich mit einem Löffel im Beutel, damit es keine Klümpchen gibt. Über Nacht durchziehen lassen.

Am nächsten Tag den Kastanien-Sud ins Waschmittelfach geben (das Beutelchen auch gut ausdrücken) und die 60-Grad-Wäsche damit waschen. Den Inhalt des Beutelchens zum Trocknen ausbreiten. Das Kastanienmehl kann nämlich ein zweites Mal verwendet werden, allerdings nehme ich dann etwas mehr – also ca. zwei Esslöffel voll.

Was ich inzwischen auch ausprobiert habe: Die Verwendung von kochendem Wasser zum Aufgießen muss nicht sein. Das Ergebnis ist dadurch nicht besser als bei der Verwendung von heißem Wasser aus dem Hahn. Außerdem klumpt das Mehl weniger und lässt sich hinterher auch besser trocknen. Daher einfach nur heißes Wasser aufgießen.

Ich bin mit dem Waschergebnis super zufrieden und dank meiner lieben Kollegin habe ich einen Vorrat, der vermutlich das ganze Jahr reichen wird!

P.S.: WordPress teilt mir gerade mit, dass das mein 100. Beitrag ist 🙂

Advertisements

Kastanien? Bin ich auch dabei!

Nachdem ich so viel über Kastanien als Waschmittel gelesen habe und mir zufällig auch grad welche über die Füße gefallen sind (Naja, um die Jahreszeit wohl eher weniger zufällig *g*), musste ich das auch ausprobieren.

Meine Idee, dass die grob zerkleinerten Kastanien beim Trocknen „von selber“ aus der Schale fallen, hat sich eher als Schnapsidee erwiesen. Funktioniert leider nicht.

Ich merke mir also fürs nächste Mal: Kastanien sofort nach der Ernte schälen, grob zerkleinern und fein mahlen. Das so entstandene Kastanienmehl trocknen.

Der erste Versuch in diesem Jahr also grob zerkleinert und größtenteils mit Schale. Da ich keine reinweiße Wäsche habe, ist das aber kein Problem. Ein Säckchen aus einem Rest Vorhangstoff war auch schnell genäht:

Kastanien

Das „Rezept“ ist denkbar einfach:

Ich fülle 2-3 EL Kastanien in den Beutel, den ich wiederum (geöffnet) in einen Kaffeebecher setze. Mit heißem Wasser übergießen und über Nacht ziehen lassen. Vorteil dieser Methode: Es muss nix extra abgeseiht werden.

Am nächsten Tag ziehe ich das Säckchen zu und lege es in die Trommel zur Wäsche, der Sud aus der Tasse kommt ins Waschmittelfach.

Mein Fazit: 60-Grad-Wäsche wird supersauber, bei 40-Grad-Wäsche ist das Ergebnis gut, sofern der Verschmutzungsgrad nicht allzu hoch war. Hier denke ich aber, dass die Verwendung von Kastanienmehl zu einem noch besseren Ergebnis führen wird.

Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall auf große Kastaniensammelrunde gehen und diese sofort schälen & weiterverarbeiten.

Durch die Verwendung der getrockneten Kastanien kann der Sud nach Bedarf jeweils frisch angsetzt werden. Sind die Kastanien fein gemahlen, sollten 1-2 EL ausreichend sein.

Super Alternative zu Waschmittel. Regional. Bio. Und kostengünstig obendrein. Nur bitte auch hier wie bei jeder Ernte in der freien Natur darauf achten, nicht komplett alles abzugrasen. Sofern es nicht der eigene Baum ist.  🙂

Die verwendeten Kastanien habe ich wieder getrocknet. Ich will ausprobieren, ob das nicht z.B. als Putzmittel noch etwas hergibt. Dieser Test steht allerdings noch aus.