Bluefish-Schnipsel

Seit ich Linux habe, verwende ich den Bluefish-Editor für HTML und CSS und PHP – und alles andere kann er natürlich auch. Das Schöne daran ist (außer der deutschsprachigen Oberfläche), dass er sehr selbsterklärend ist, also kaum Einarbeitungszeit benötigt. Die Tastaturkürzel, die ich mir in Notepad++ angeeignet hatte, musste ich natürlich neu lernen, aber das wäre bei jedem anderen Programm auch der Fall gewesen.

Einmal kurz über die Einstellungen geguggt (ich mag die Seitenleisten z.B. lieber rechts als links) und schon kann losgelegt werden. Die Highlights wollte ich in diesem Beitrag kurz vorstellen, aber schon das erste ist ziemlich ausführlich, so dass wohl noch einzwei weitere Artikel zu Bluefish folgen werden :)

Es gibt bei jedem Projekt – oder generell – diverse immer wiederkehrende Zeichenfolgen, für die man sich wünscht, dass die schnell und einfach eingefügt werden könnten. Bluefish kann das mithilfe von Schnipseln.

Schnipsel erstellen

Es gibt im Menu u.a. ein umfassendes Dialogfeld zum Bildereinfügen – gerade das finde ich für meine Zwecke etwas überkandidelt und hätte es gern übersichtlicher: Ein p-Tag mit class-Angabe, dazu ein alt- und title-Attribut. Und der Dateiname natürlich noch. Also mach ich mir ein eigenes Schnipsel. Diese werden in der Seitenleiste oder auf Wunsch in einer extra Werkzeugleiste angezeigt. In der Seitenleiste per Rechtsklick können neue Schnipsel erstellt werden.

Ein neuer Schnipsel wird als Zeichenkette erstellt. Hier einen Namen angeben, ggf. nähere Erklärungen dazu. Das nächste Fenster erscheint bei mir immer etwas schmal, zur besseren Übersicht etwas breiter ziehen:

schnippsel-anlegen

Im Feld „Start-Text“ werden alle Zeichenfolgen vor der Cursorposition gesetzt, im Feld „End-Text“ alle Zeichenfolgen nach der Cursorposition. Außerdem können bis zu zehn unterschiedliche Abfrage-Variablen eingefügt werden.

Die Variablen setzen sich jeweils aus dem Prozent-Zeichen und einer Ziffer (0-9) zusammen und müssen in der Spalte daneben noch betitelt werden. %0 heißt in meinem Fall „Dateiname“ und %1 „Alt-/Title-Text“. Würde man bei „ist ein Dateipfad“ den Haken setzen, geht an dieser Stelle beim Aufrufen der Dateimanager auf – sehr praktisch also!

Will man den Schnipsel einfügen, taucht folgendes Dialogfeld auf:

schnippsel-dialog

Die Attribute Alt-/Title können mE immer gleichnamig belegt werden; das macht die Schnipseltechnik hier so praktisch, da eine Variable für beides verwendet werden kann. Ist keine Variable hinterlegt, wird der Schnipsel direkt im Dokument eingefügt.

Wenn man auf den Schnipsel im Menu mit der rechten Maustaste klickt, erscheint u.a. die Möglichkeit, eine Tastenkombination zu hinterlegen. Das geht denkbar einfach, indem nach Aufruf der Option die gewünschte Tastenkombi gedrückt wird. Ich habe festgestellt, dass die meisten Buchstaben in Verbindung mit Strg+Shift noch frei sind und mir daher angewöhnt, für meine Schnipsel generell diese zu verwenden. Hier also Strg+Shift+P (wie Picture/pix).

Extratipp von mir an dieser Stelle: Auf Schnipsel bearbeiten gehen (reMaus) und im Namen die Tastenkombination mit angeben, dann prägt sichs leichter ein:

schnippsel-menu

Wie im Bild zu sehen ist, hab ich die vorhandenen Schnipsel etwas aufgeräumt; dazu eine neue Gruppe erstellen, das entspricht quasi einem Unterordner, dort hinein können bestehende und/oder neue Schnipsel verschoben werden. Damit bleibts im Hauptmenu übersichtlicher und die wichtigsten Schnipsel sind griffbereit.

Wenn im Lauf der Zeit noch mehr Schnipsel dazu kommen: Eine neue Gruppe lässt sich auch auf der ersten Ebene erstellen (erscheint also in der Werkzeugleiste direkt neben HTML und PHP). Weniger genutzte Vorlagen einfach in einen „weitere“-Ordner verschieben und die eigenen Schnipsel in neue Haupt-Gruppen sortieren.

Suchen & Ersetzen

Bei mir kommt es immer wieder vor, dass bestimmte Elemente/Zeichen großflächig ersetzt werden sollen. Auch dafür können Schnipsel erstellt werden. Hier nur das Such- und das Ersetzungsmuster angeben. Variablen können ebenfalls eingesetzt werden. Im Schnipselmenu unter „Replace“ sind einige Muster bereits vorgegeben, da lässt sich gut spicken und für die eigenen Anforderungen kopieren.

Ich hoffe, ich konnte die „Schnipsel-Technik“ verständlich erklären; es ist kein großes Kunststück: Einfach mal ausprobieren und sich freuen, wenns klappt :)

Übrigens: Wer selber schon mit Bluefish arbeitet und den einen oder andere Tipp/Trick parat hat – immer her damit!

Hinterlass mir 'ne Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s