Auch das geht vorüber!

Zunächst hatte ich „keine Panik“ als Titel geschrieben – aber genau das will ich ja vermeiden: Panik noch weiter zu verbreiten. Sondern ganz im Gegenteil Ängste zerstreuen, Vertrauen stärken. 

Anlass für dieses Posting ist – naja, eigentlich schon, dass sich hin und wieder mal die Panik einschleicht. Und ich bemerke, dass es vielen so geht. Andererseits habe ich gerade heute immer und immer wieder festgestellt, dass die Menschen die aktuelle Situation doch relativ entspannt sehen: Es ist halt mal jetzt so, wie es ist. Wir werden es durchstehen, auch wenn einiges zu organisieren und zu koordinieren ist, aber wir werden es schaffen. Das war die Botschaft, die ich heute überall gehört und wahrgenommen habe. Warum? Weil wir es immer geschafft haben. Ganz einfach.

Hierzu hab ich vorhin auch einen wundervollen Beitrag von honigperlen.at gelesen, den ich euch/uns allen ganz dringend ans Herz legen will! Bitte gerne auch weiterverbreiten, denn gerade das Vertrauen halte ich aktuell für das Wichtigste.

Natürlich ist es sinnvoll, vielleicht mal eine Konservendose oder TK-Pizza mehr im Haus zu haben als sonst. Aber es müssen keine zwanzig sein und auch keine acht Pakete Klopapier. Geeignete Maßnahmen treffen: ja! Aber auch: Maßhalten dabei!

Diffuse Ängste lassen sich gut durch Information/Aufklärung bekämpfen. Und das bitte nicht via irgendwelcher SocialMedia-Kanäle, sondern z.B. durch das Bundesinstitut für Risikobewertung oder die ständig aktualisierte Corona-Info des Robert-Koch-Instituts.

Für alle, die in der glücklichen Lage sind, Heimarbeit zu machen (aka Homeoffice), stellt sich damit nun auch gleich die Herausforderung, zwar einerseits arbeiten zu können, andererseits aber auch die Kinder bespaßen zu dürfen. Dennoch ist es eine Win-Win-Situation, da die Arbeit weitergeht und die Kinder beaufsichtigt sind, trotz Schulausfall. Um die Situation ein bisschen zu strukturieren, mag der Beitrag von nähfrosch.de helfen.

Es gibt diese eine kleine Weisheit, die recht banal klingt, aber eben doch sehr wahr ist:

Auch das geht vorüber!

Ganz egal, wie schlimm sich die Situation aktuell darstellt: Wir werden es überstehen. Einfach einen Gang runterschalten, tief durchatmen und auf das besinnen, was jetzt in diesem Augenblick wirklich wichtig ist. Punkt.

Wir müssen die Dinge momentan so hinnehmen, wie sie sind und versuchen, das Beste daraus zu machen. Spielt mit euren Kindern Karten oder Brettspiele. Wenn ihr es nicht mehr in die Bücherei geschafft habt: Nutzt die Möglichkeiten, e-Books auszuleihen.

Allerdings vor dem Dauergebrauch von Streamingdiensten ist eher abzuraten – schon jetzt stelle ich fest, dass die Internetverbindung zeitweise sehr lahm wird. Also lieber im analogen Leben bleiben und sich endlich mal den Dingen widmen, die so lange liegen geblieben sind. Schlimmstenfalls sogar Fenster putzen :)

(Ich bin ja auf die Geburtenrate Anfang nächsten Jahres gespannt….)

Und für alle, die gerne noch ein bisschen Unterstützung von oben erbitten mögen – denen sei die Heilige Corona empfohlen, die Beschützerin gegen Seuchen und Unwetter und Schatzfinderin. (artedea.net, Heiligenlexikon.de).

Wir alle werden diese Krise gemeinsam überstehen. Daran glaube ich ganz fest, weil wenn es darauf ankommt, halten wir nämlich doch alle zusammen! (Corona-Kodex)

In diesem Sinne: Auf die Gesundheit!

3 Antworten zu “Auch das geht vorüber!

  1. Pingback: Auf das Leben – Briganti's Kosmos

  2. Hallo und guten Morgen, ich habe deinen Beitrag auf meinem Blog verlinkt. Komm gut durch die Zeit.
    Gruß,
    Britta

    Gefällt 1 Person

Hinterlass mir 'ne Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s