Meditatives Rumhäkeln

Wer von euch kennt das mit dem ewigen Gedankendrehen? Oder auch einfach nur ein Problem, das sich gerade nicht lösen lässt, einer aber dennoch ständig im Kopf rumschwirrt – Abschaltknopf: Fehlanzeige!

Meditation soll ja helfen, aber dazu brauchts Geduld und Ruhe. Beides nicht so einfach, wenn ständig die Gedanken kreisen. Genau da beißt sich die Katze selber in den Schwanz.

Mein Trick: Rumhäkeln. Einfach Wolle und Häkelnadel nehmen und loslegen. Luftmaschenkette. Und dann guggen, was draus wird. Es muss nicht schön sein, es muss keinerlei Zweck dienen – außer dem, dass ich beschäftigt bin und ich meine Gedanken fokussieren muss.

Deshalb auch Häkeln und nicht Stricken. Letztes geht bei mir blind, also nebenbei. Beim Häkeln muss ich aber hinguggen. Tunesisches Häkeln ist in der Hinsicht sogar noch gemeiner und somit noch hilfreicher :)

Klar, kann man die Zeit auch mit Computerzocken oder am Wischiwaschi vertrödeln. Da gibts aber keinen meditativen Aspekt – das genau ist aber der Clou an der Sache: Etwas zu finden, worauf man sich fokussieren kann, beschäftigt ist, das Gedankenkarussell zumindest eine Weile abstellen kann. Und am Ende gibt es sogar etwas zum Anfassen: Gugg, das hab ich geschafft, das hab ich gemacht. Völlig egal, was es ist, ob es irgendwas ist oder „nur“ ein Musterläppchen. Es ist ein „be-greifbares“ Erfolgserlebnis.

Inzwischen hab ichs mir sogar angewöhnt, Nadel und Wolle einzupacken, wenn ich zum Arzt muss. Die Zeit im Wartezimmer lässt sich damit wunderbar verkürzen. Sofern ich nicht gerade wegen einer Erkältung dort sitze und ich kaum aus den Augen sehen kann…

Meditatives Rumhäkeln ist demnach ein wunderbarer Zeitvertreib:

  • Fokussiert die Gedanken
  • einfach mal was Zweckfreies tun kann eine sehr befreiende Wirkung haben
  • bringt einen meditationsähnlichen Zustand
  • zeigt, dass man doch etwas zustande bringt, etwas kann

Wenns also wieder mal nicht klappt, sich auf einen Roman oder auch nur die ödeste TV-Schnulze zu konzentrieren: Einfach mal rumhäkeln!

Was habt ihr so für Tricks auf Lager?

Eine Antwort zu “Meditatives Rumhäkeln

  1. Hallo, bei mir hilft es, wenn ich den Hund ins Gelände schiebe. Da muss ich voll bei der Sache sein und trotzdem kann ich einfach entspannen. Das Geschirr von Hand spülen, hat für mich etwas Meditatives, wenn es nicht unter Zeitdruck steht. Da nehme ich besser die Spülmaschine. Oder ich gestalte die Seiten in meinem Bullet Journal. Zum Arzt kann man das alles nicht mitnehmen, aber da hilft mir dann ein Hörbuch auf den Ohren. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße.

    Gefällt 1 Person

Hinterlass mir 'ne Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s