Tanzen wie verrückt

Eigentlich wollte ich der lieben Fjonka nur einen Kommentar hinterlassen, aber meine Gedanken sind jetzt doch ziemlich ausufernd, so dass ich lieber einen eigenen Beitrag zu ihrem Balter-Beitrag verfasse:

Das erste, was mir dazu eingfallen ist, war die Erinnerung an ein Mobbedtreffen. Musik aus der Dose, die Tanzfläche ein Stück Wiese, auf der eben das Festzelt aufgebaut war. Richtig megageile Rockmusik, standesgemäß, wie sich das gehört. Und ich hab abgehottet wie blöd – und vermutlich noch blöder dabei gegrinst. Warum?

Weil eine Hand voll Teenies (der Nachwuchs) auch beim Tanzen waren, aber doch eher zurückhaltend, sehr darauf bedacht, auch gut auszusehen, cool rüberzukommen – was halt so wichtig ist in dem Alter. Ich hatte da bereits die dreißig hinter mir gelassen und es war mir sowas von sch***egal, ob ich jetzt cool aussehe oder wie auch immer. Ich hab einfach nur die Musik auf mich wirken lassen und getanzt. Wild und ausgelassen, einfach nur mit Spaß und Freude.

Und da war eben dieser Augenblick, dieses Bewusstwerden … naja, dass ich mich mit Ü30 einfach freier bewegen kann als mit sechzehn.  Freiheit fühlt sich sooo guut an! 🙂

Tja, wenn ich mir überlege, dass das nun auch schon wieder ein klitzekleines Bisschen her ist,  wirds höchste Zeit, sowas ruhig mal öfter zu machen. Was die Gelegenheiten angeht, mag ich Fjonka widersprechen. Das eigene Wohnzimmer reicht völlig aus! Die einzige Hürde, die es zu überwinden gibt: Man muss es nur tun 🙂

Wenn es nicht ganz so wild, aber dennoch intensiv sein soll, mag ich noch auf Butoh-Tanz aufmerksam machen. Da ist „Tanz“ vielleicht nicht so ganz der richtige Begriff, „Bewegung“ triffts vielleicht besser. Freies Bewegen, einfach ausprobieren, was geht, was sich wie anfühlt und wer mag, darf sich zur Anregung ein Thema aussuchen: Wie bewegt sich ein Baum? Was erlebt der Wind auf seiner Reise übers Land, übers Meer…? Das alles hat mit Rockmusik wiederum herzlich wenig zu tun, kann aber dafür eine sehr ähnlich befreiende Wirkung haben.

Einfach mal ausprobieren! Und vielen Dank an Fjonka, fürs Erinnern! 🙂

Advertisements

4 Antworten zu “Tanzen wie verrückt

  1. Hallo Zauberweib!

    Die Sache mit der Freiheit, die das älter werden mit sich bringt, genieße ich auch sehr.

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, das eigene Wohnzimmer…. das hab ich übrigens früher auch gern (zusätzlich, 3x die Woche „Disse“ war mir manchmal einfach nicht genug) genutzt – und jetzt schon lang nicht mehr. Wäre einen Versuch wert- dasselbe ists ja nicht, aber besser als nichts!?
    Danke fürs erinnern 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Und mit Ü40 kann man dann genussvoll wunderlich werden :-D.

    Bodecea

    Gefällt 2 Personen

  4. *grins* Wunder_voll_, meinst du sicher, oder? *gg*

    Gefällt mir

Hinterlass mir 'ne Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s