Dienstagsfrage: geschrieben oder gezeichnet?

Das ist doch mal wieder ne Dienstagsfrage für mich:

Strickschrift oder das Muster reihenweise in Worten beschrieben – was ist Dir lieber und warum?
Gibt es ggf. bestimmte Arten von Strickschriften, die Du bevorzugst?
Was machst Du, wenn Dein Wunschmodell keine Strickschrift bzw. keine Beschreibung in Worten hat? Durchkämpfen, umändern oder ganz verzichten?

Mein erster Impuls war: Blöde Frage – natürlich gemalt! Bis ich die Antwort von wollstash gelesen und begriffen habe, dass es da natürlich unterschiedliche Auffassungen gibt. 🙂

Klar kann ich auch mit „2re u 2rz“ was anfangen – wesentlich übersichtlicher finde ich aber „..o/“ – was in dem Fall die „Übersetzung“ wäre. Die gemalte Strick“schrift“ finde ich auch deshalb besser, weil sie international ist. Inzwischen kann ich mit „yo“ und „ssk“ etwas anfangen, aber das musste ich halt erst lernen. Hingegen ob das Symbol für einen Umschlag im Einzelfall nun ein „o“, ein „U“ oder was auch immer ist, lässt sich i.A. recht schnell rausfinden.

Die meisten Strick“schriften“ finde ich selbsterklärend – so viele Möglichkeiten gibt es erst einmal ja nicht: rechte Masche, linke Masche. Nach rechts zusammenstricken, nach links zusammenstricken. Drei Maschen zusammenstricken. Umschlag. Und dann kommen schon fast die „Sonderzeichen“ – Verdrehungen für Zöpfe, Masche zunehmen, – auf die Schnelle fällt mir mehr gar nicht ein.

Aber es stimmt auch: Ich bin definitiv ein Symbol-Mensch. Symbole sagen mir generell mehr als es ganze Aufsätze tun würden. 🙂

Achso, wegen dem „international“ – damit wollte ich nicht sagen, dass es eine „Standardschrift“ bzw. „Zeichensetzung“ gäbe. Die gibt es meines Wissens nicht. Aber wegen der Überschaubarkeit der Zeichen erklärt sich das Abgebildete  recht schnell von selbst. Ich male mir meine Muster ebenfalls immer auf, bin daher sozusagen „drin“ – is wohl wie mit Steno… wer das täglich nutzt, kanns auch.

Bei einfachen Mustern hab ich aber auch kein Problem mit „re *3li 2re*“ – gerade bei langen Maschenreihen geht der Mustersatz ja eh immer im Kopf mit. Ob das nun vom Gemalten oder Geschriebenen abgeschaut ist. 🙂

So, und nun bin ich gespannt, die anderen Antworten alle noch zu lesen. 🙂

Advertisements

2 Antworten zu “Dienstagsfrage: geschrieben oder gezeichnet?

  1. Ich bin auch für gezeichnet, das ist einfach schneller zu erfassen. Wenn ich etwas nacharbeite, dann zeichne ich auch immer die Strickschrift.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

  2. Auch bei mir: eindeutig gezeichnet. Geht besser in meinen Kopf rein 😀
    LG vonKarin

    Gefällt mir

Hinterlass mir 'ne Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s